· 

Liebes Christkind!

 

Die Tage sind gezählt. Einmal noch schlafen und dann steht das Christkind vor der Tür.

So heißt es zumindest, obwohl es doch noch nie vor der Türe gestanden hat. Angeblich nimmt es ja lieber den spektakuläreren Weg durchs Fenster. Gesehen habe ich es allerdings auch noch nie. Mir ist nur immer richtig kalt da am 24.Dezember den ganzen Tag mindestens ein Fenster geöffnet sein muss. Sonst kann das Christkind ja nicht hereinkommen. Mh, ja logisch irgendwie und v.a. beeindruckend wie das Gehirn eines Kindes arbeitet. Dumm nur dass Weihnachten im Winter ist und es zu dieser Jahreszeit ja bekanntlich recht kalt sein kann. Und wer mich kennt, der weiß dass ich bei Gott kein "hitziger" Mensch bin - ich laufe ohnehin schon von September bis Mai mit Wollsocken durchs Haus. Somit finde ich es absolut nicht berauschend gegen Jahresende zusätzlich zu den dicken Socken noch Patschen, Jacke und Mütze in den eigenen 4 Wänden tragen zu müssen. Außerdem soll Dauerlüften ja auch nicht gerade vorteilhaft für die Heizenergie sein.

Also liebes Christkind, ich wäre dir sehr dankbar wenn du dich vielleicht doch mal für den simplen Weg durch die Tür entscheidest. Ich lasse sie auch einen klitzekleinen Spalt offen und stelle auch gerne Kekse vor die Türe. Als Zeichen meiner Verbundenheit quasi.

 

 

Und vielleicht gibt es ja auch einen Trick wie man die Wartezeit für die Kinder verkürzen kann. Also ich meine, wenn einfach NICHTS mehr funktioniert. Wenn sämtliche Kekssorten gebacken sind, die Fenster mit gebastelten Weihnachtsschmuck beklebt sind, man beim täglichen Spaziergang man einfach kein Christkind finden kann.....

Denn, liebes Christkind, die Kinder werden von Tag zu Tag ungeduldiger, streitlustiger und frecher. Ganz im Ernst, meine Nerven liegen blank, mein Hintern wird aufgrund der täglichen Schokoration immer breiter und ich habe das Gefühl die Tage werden immer länger.

Liebe Mütter, wie schafft ihr es bloß diese Zeit mit halbwegs niedrigem Blutdruck zu überstehen? So schön sie auch ist, aber die täglichen Streitereien, Raunzereien und das nicht aufräumen wollen geht echt ans Eingemachte. Ganz zu schweigen von dem wirklich frechen Zurückgerede. Irgendwann geht doch selbst das eisernste Nervenkostüm den Bach runter....

 

Also liebe Mütter, ein Hoch auf euch. Lasst euch feiern, ihr seid großartig. Hut ab wie ihr diese Tage meistert. Einmal noch schlafen und dann öffnet die gute Flasche Wein, setzt euch auf die Couch,legt die Beine hoch und stimmt mit mir ein:"it's the most wonderful time of the year..."

Ihr habt es euch verdient!!!!! 

 

Alles Liebe, eure Kathi!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0