Rezepte


Grünes Pesto

Neulich hatte ich eine lustige Unterhaltung mit der netten Dame am Marktstand.

Ich ließ mir Spinat und einen Bund Radieschen einpacken und auf die Frage ob sie die Blätter wegreißen soll antwortete ich wohl eine Spur zu empört: “nein, auf keinen Fall!“.

 

Wir mussten schmunzeln und kamen ins Gespräch. Ich erklärte ihr, dass ich versuche so viel wie möglich zu verwerten und daher die wertvollen Radieschenblätter für gewöhnlich in meinen grünen Smoothie mixe.

Die Dame meinte lächelnd dass andere Kunden das Blattgrün für die Ziegen mitnehmen. ;-).

 

Das kann ich verstehen, denn die Blätter enthalten viel Vitamin C und auch der Eisenanteil ist nicht zu unterschätzen. In Kombination mit meinem heißgeliebten Spinat, der ja zudem Zink und Magnesium enthält, ist dies bereits eine gute Portion an Nährstoffen.

Da werde ich doch glatt selbst zur Ziege - :-)!

 

Diesmal mixte ich kurzerhand einige Zutaten zusammen und - tataaaa- ein gesundes Pesto war entstanden.

 GRÜNES PESTO:

 

Zutaten:

 -50 Gramm Radieschenblätter

 -100g frischer Spinat

-Saft einer halben ausgepressten Zitrone

-50g Cashewkerne

-70g Sonnenblumenkerne

-1 Knoblauchzehe

-2 TL Meersalz

                                                                           -120 ml Olivenöl

                                                                           -Pfeffer

 

Zubereitung:

*alle Zutaten in einem leistungsstarken Mixer vermengen.

*Nach Bedarf noch etwas Öl zugeben.

 *Das Pesto in saubere, ausgekochte Gläser füllen und gut verschließen.

 

Man kann z.B. auch weniger Öl und stattdessen Wasser zugeben und schon hat man ein Salatdresseing.

Vielseitig einsetzen und genießen!

Alles Liebe,

eure Kathi

 

0 Kommentare

Himbeercrumble

Bei einem Crumble handelt es sich um mit Streusel überbackene Früchte.

Klingt ja ganz gut, doch meist werden diese Streusel aus Weizenmehl, Butter und Zucker hergestellt.

Tja, diese Zutaten sind ja bekanntlich nicht so ganz mein Fall ;-) und deswegen kommt bei uns folgende Variante auf den Frühstückstisch:

 HIMBEERCRUMBLE:

 

Zutaten:

(für ca. 4-6 Personen)

 -100g Haferflocken (oder 50g Hafer- und 50g Hirseflocken)

-100g Dinkelmehl

-4EL Kokosöl

-50g gemahlene Mandeln

-50g Kokosflocken

                                                                         -1 TL Zimt

                                                                         -6 EL Agavendicksaft

                                                                        -500g Beeren (frisch oder tiefgekühlt)

 

Zubereitung:

*Backrohr auf 180°C vorheizen

*Kokosöl erwärmen (es sollte flüssig sein)

*Himbeeren in einer großen Auflaufform verteilen

*Alle anderen Zutaten mit dem Kokosöl vermengen und auf den Beeren verteilen

*20-25min im Ofen backen

 

Noch warm servieren!

  

Gutes Gelingen,

eure Kathi

 

0 Kommentare

Knäckebrot

Knäckebrot - ein gern genommener Wegbegleiter.

 

Praktisch zum Mitnehmen, günstig in der Anschaffung und man hat immer etwas für „Zwischendurch“ dabei.

Mittlerweile gibt es ja verschiedenste Sorten von diesem knusprigen Snack im Handel.

Leider Gottes ist die Liste der Zutaten nicht gerade berauschend und zudem ist auch noch Feind Nr.1 - Zucker - sehr oft mit an Bord.

 

Da ich Kerne und Samen liebe und diese zudem sehr gesund sind, mische ich solche einfach meinem persönlichen Brotteig unter.

Vor allem die kleinen Hanfsamen sind richtige Vitalstoffbomben die dem Körper eine ausreichende Menge an gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren, kombiniert mit der seltenen Gamma-Linolensäure, sowie jede Menge Antioxidantien liefern.

Die präventive Wirkung dieser Samen schützt das Immunsystem und kann die Entstehung von Krankheiten verhindern.

Daher kommt bei mir der ein oder andere Esslöffel dieses Superfoods mehr in mein Knäckebrot!

 KNÄCKEBROT:

 

Zutaten für ca. 14 Stück:

-170g Dinkelmehl

-4 EL Haferflocken

-3 EL Kürbiskerne

-3 EL Sonnenblumenkerne

-3 EL Leinsamen geschrotet

-5 EL Hanfsamen

-1 TL Backpulver

                                                                        -2 EL Rapsöl

                                                                        -1 TL Salz

                                                                        -1 TL getrocknete Kräuter

                                                                        -Kerne, Sesam oder Leinsamen zum Bestreuen.

 

Zubereitung:

*Backofen auf 170°C Ober-Unterhitze vorheizen.

*Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.

*Öl und 125ml Wasser hinzufügen und zu einem glatten Teig vermengen. Eventuell noch etwas Wasser hinzufügen.

*Backblech mit Backpapier auslegen und Teig ausrollen.

*Gleich große Rechtecke schneiden und nach Belieben Kürbiskerne, Leinsamen und Co darüber streuen.

*Im Backofen ca. 30min backen

 

P.S: mit meinem selbstgemachten Schokoladenaufstrich (hergestellt aus den Riegeln von Smartxocolate /frankychoc – bei mir erhältlich- bleibt alles zuckerfrei und lockt auch das ein oder andere Kind herbei ;-).

 

 

Gutes Gelingen,

eure Kathi

 

1 Kommentare

Frühstücksmuffins mit Himbeeren

Um ein bisschen Abwechslung ins Frühstücksdasein zu bringen habe ich mich an gesunde Muffins rangewagt. Natürlich frei von Industriezucker dafür mit guten Eiweißquellen sowie kalorienarmen aber vitaminreichen Himbeeren versehen.

 

Mein Freund fand sie anfangs etwas zu trocken, aber mit ein bisschen Joghurt und einem Stück zuckerfreier Schokolade von frankychocolate wird es bestimmt zu einer gern gesehenen Frühstücksalternative.

Bei uns kommen sie jedenfalls öfter auf den Tisch.

 

Himbeeren sind entgiftungsfördernd da sie zu 85% aus Wasser bestehen und die enthaltene Zitronensäure reinigend und harntreibend wirkt. Der hohe Anteil an Flavonoiden schützt die Körperzellen und wirkt sich positiv auf das Herz- Kreislaufsytem aus.

FRÜHSTÜCKSMUFFINS MIT HIMBEEREN

 

Du brauchst für etwa 8 Muffins:

-100g Hirseflocken

-50g Quinoa gepufft

-1 EL Backpulver

-100g Naturjohurt

-1 Ei

-2EL Reissirup

-2 EL gemahlene Mandeln

                                                                        -3 EL Mandelmilch

                                                                        -100g Himbeeren

 

Zubereitung:

*Muffinformen mit Papiertütchen auslegen und das Backrohr auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

*alle Zutaten bis auf die Beeren miteinander verrühren.

* bei tiefgefrorenen Beeren diese etwas antauen lassen und unterheben – frische Beeren waschen, abtropfen lassen und vorsichtig unterheben.

*Teig in Muffinformen füllen und für 20 Minuten backen. 

 

 

Gutes Gelingen,

eure Kathi

 

0 Kommentare

Linsenquiche

Dass Linsen gut für Schwangere sind wisst ihr ja bereits, denn ihr habt ja sicher meinen Beitrag zur Linsensuppe gelesen ;-).

 

Sie sind aber nicht nur besonders reich an Folsäure, sondern auch an Purinen. Diese sind beim Aufbau neuer Zellen sowie beim Abbau kranker Zellen unerlässlich.

 

Linsen können dich sogar vor Krankheiten bewahren, denn sie weisen eine hohe Nährstoffdichte auf und die vielen sekundären Pflanzenstoffe fördern die Gesundheit des Körpers und steigern somit unser Wohlbefinden.

 

Ein Grund mehr,sie wenigstens einmal pro Woche am Speiseplan zu haben und großes Glück für mich dass meine Familie diese Quiche wirklich liebt.

 

Meine Kinder antworten auf die Frage was ich kochen soll nicht selten mit Linsenquiche und auch mein Freund ist ein echter Fan davon.

 

Mich freut dies ungemein, denn diese Quiche kann ich auch super am Vortag zubereiten und brauche sie somit am nächsten Tag nur mehr ins Backrohr schieben. Dazu gibt’s grünen Salat und alle sind danach satt und mit guten Nährstoffen versorgt.

LINSENQUICHE

 

 

Du brauchst für eine Quiche:

Für den Teig:

-200g kalte Butter

-200g Mehl

-200g Topfen (mager)

-etwas Salz

 

Für die Füllung:

-1 große Zwiebel

-1 Knobauchzehe

-300g rote Linsen

 -600ml Gemüsebrühe

-3 Eier

-200ml Milch

-den Rest vom Magertopfen

-Salz, Pfeffer, 2 TL Currypulver

 

 

Zubereitung:

 

*Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut verkneten.

*Eine Kugel formen und für 30min kühl stellen.

 

*Für den Belag die Zwiebel und den Knoblauch klein hacken und in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten.

*Die Linsen heiß waschen, zugeben und mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen.

*Mit Gemüsebrühe ablöschen, alles umrühren und das Ganze zugedeckt 15-20min köcheln lassen.

*Den Teig ausrollen und eine befettete und bemehlte Quicheform damit auslegen. Den Rand hochziehen und       den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

*Linsenfülle darauf verteilen.

*Eier mit Milch verquirlen, würzen und über die Linsenmasse gießen.

 

*Quiche im vorgeheizten Backrohr bei 200°C Ober- Unterhitze ca. 40min backen.  

 

Gutes Gelingen,

eure Kathi

 

1 Kommentare